„Das wahre Leben – Der Fotokalender 2018“

„Das wahre Leben – Der Fotokalender 2018“

Jeder kennt sie, nicht jeder liebt sie: Heile-Welt-Kalender mit fröhlich grinsenden Pärchen im Weinberg, mit idyllischer Radtour mit der ganzen perfekten Familie oder mit einer hippen, sexy Partycrowd an Fasching oder Halloween.

Irgendwie ist das doch an der Realität vorbei. Weihnachten unterm Tannenbaum ist mehr wie Loriot statt wie auf Stockbildern. Festivals im Sommer sind schlammig, dreckig, chaotisch und keine Hipster-Veranstaltung. Und wer an Fasching schon mal richtig fest gefeiert hat, erinnert sich mehr an den Kater am Morgen danach, als an die versoffene Nacht davor. Denn die verrückten, schief gelaufenen Events sind die, an die wir uns im Nachhinein am meisten erinnern.

Das Orgateam vom Fotomarathon wünscht sich einen Kalender, der die grausame wie wundervoll echte Welt zeigt. Deswegen rufen wir das Projekt „Das wahre Leben – Der Fotokalender 2018“ ins Leben.

happy

Die Aufgabe:

Jeden Monat ein Foto für das kommende Jahr schießen. Los geht es bereits im Dezember 2016 und die Aktion endet im November 2017. Pro Monat gilt es, ein Foto für den selben Monat im darauffolgenden Jahr zu schießen.

Das Ziel:

Ende 2017 zwölf Fotos zusammenzuhaben und damit einen Kalender für 2018 zu produzieren. Diesen wollen wir pünktlich zum Weihnachtsgeschäft 2017 zum Kauf anbieten.

Die Erlöse möchten wir einem gemeinnützigen Zweck spenden. Wir haben da den Verein Grenzenlos Aschaffenburg im Auge. Ihr unterstützt mit eurer Teilnahme also auch noch eine gute Sache.

Wie funktioniert das in der Praxis:

Wir haben für jeden Monat schon ein Thema und einige Ideen zusammengestellt, um euch zu inspirieren. Bei jeweiligen Shooting habt ihr als Fotograf bzw. als Modell trotzdem jede kreative Freiheit. Das Foto sollte aber noch etwas mit dem Monatsthema zu tun haben und humorvoll umgesetzt sein bzw. mit einem Klischee zu dem Thema spielen. Auch Location steht euch völlig frei. Verena und Iris vom FMAB übernehmen in erster Linie die Koordination zwischen Fotograf und Modellen.

Du bist Modell und willst dabei sein?

Schreib uns eine Nachricht an fotomarathon.aschaffenburg@gmail.com und sag uns, an welchem Thema du mitwirken möchtest. Auch ein Foto wäre nicht schlecht.

Die Themen:

Dezember 2016: „Weihnachten“ – VERGEBEN AN SHEP-ART

  • Das missglückte Fest: Kinder heulen, die Geschenke sind Mist, die Eltern streiten, Opa pennt schon und die Tante ist schon betrunken, die Lichterkette ist kaputt, der Baum eine Krücke.
  • Der Weihnachtsmarkt, der aus dem Ruder läuft: zu viel Glühwein, betrunken auf dem Kinder-Riesenrad, etc.

Januar 2017: „Fitness“ – VERGEBEN AN PHOTOWORX

  • Halbtot auf dem Stepper vor dem Fernseher?
  • Verdrehte Beine beim ersten Zumba-Kurs oder Couchgymnastik mit der Chipstüte in der Hand?
  • Überfordert im Fitnessstudio oder beim Joggen von der Freundin abgehängt?

Februar 2017: „Fasching“ – VERGEBEN AN BICHE.ET.LOUP

  • „Der Morgen danach“ im Graben mit verlaufendem Make-up und verlorenem Schuh
  • Verkatert am Morgen danach den ersten Kaffee genießend
  • Wer ist der fremde Mann/die fremde Frau in meinem Bett?

März 2017: „Outdoor“ – – VERGEBEN AN VOLKER HENNING

  • Der Gartenunfall
  • Das Pollenflug-Opfer
  • Der Unfall bei der familiären Radtour

April 2017 „Ostern“ – VERGEBEN AN ANJA GIEGERICH

  • Das katastrophale Osterfest: verschmierte Farben, verklebter Teig, Mehl im Gesicht, zerbrochene Eier

Mai 2017: „Muttertag“ – – VERGEBEN AN EVA KLEINSCHMITT

  • Der Tag der miesen Geschenke
  • Die überforderte/desinteressierte Mama, die sich aus Frust betrinkt

Juni 2017: „Wandern“ – VERGEBEN AN MICHAEL HILGERS

  • Der versaute Wanderausflug: einer hat viel zu viel Gepäck, einer nervt mit Nordic-Walking-Stöcken, der Supersportliche hängt alle Anderen ab, mit dabei die obligatorischen Jack-Wolfskin-Jacken

Juli 2017: „Grillen“ – VERGEBEN AN PROJEKT ZAUBERHAFT

  • Der ruinierte Grillabend: verbranntes Fleisch, der nervende Vegetarier, zu viel Rauchentwicklung (Rauchfackel)

August 2017: „Reise“/“Festival“ – VERGEBEN AN ANDREAS HOELZLE

  • Hippy mit Gitarre jagt herausgeputzte Tussis mit Prosecco-Glas in der Hand über Festival-Gelände
  • Albtraum auf dem Zeltgelände des Festivals

September 2017: „Oktoberfest“ / „Weinfest bzw. -ernte“ – VERGEBEN AN ABGELICHTET

  • Bedienung serviert Kölsch
  • „die falsche Truppe“: Eine Gruppe geht nicht in Tracht auf die Wiesn, sondern ein Metaller, Einer im Schottenrock, usw.
  • Das missglückte Weinfest: zu viel getrunken und Person kippt um; Der Kampf um die Weinköniginnenkrone: Mädels zanken sich.

Oktober 2017: „Halloween“ – VERGEBEN AN VANESSA HEEG

  • Die falschen Geschenke: Kinder bekommen an Haustür nur veganes, glutenfreies Gemüse oder nur Tablets und Smartphones geschenkt
  • Das Kürbismassaker: Statt gruseliger Fratzen haben die Kürbisse fröhliche Gesichter

November 2017: „Herbst“ – VERGEBEN AN DAVID ZILCH

  • Das Unwetter: Regenschirm mit Person fliegt weg (Levitationstechnik), Einer hält sich am Baum fest und weint.

Wichtig:

Wer als Fotograf oder als Modell mitwirken möchte, erklärt sich damit einverstanden, dass er ehrenamtlich für die Aktion zur Verfügung steht und wir das Bild für den Kalender sowie seine Bewerbung in den Sozialen Medien verwenden dürfen. Außerdem haben Fotografen wie Modelle das Recht, ihr geschossenes Foto ebenso auf ihren Kanälen zu zeigen. Genauere Rechte sprecht mir aber mit den Fotografen ab.
Die Fotokalender-Aktion steht in keinem direkten Zusammenhang mit dem Fotomarathon Aschaffenburg. Einzig die Orga-Mitglieder sind die selben.